Der Geist ist. . .

Welches sind die großen Tage,
die für uns Bedeutung haben?
Gewiss nicht Zeiten großer Klage!
Gewiss nicht Feste voller Gaben.

Es ist meist nur der Augenblick:
In dir sind leise Stimmen,
durch dich strömt ein Gefühl von Glück
und lässt dein Herz mitschwingen.

Da gibt es Tiefen oder Höhen,
da gibt es Freud, da gibt es Leid,
oft überrascht uns ein Geschehen,
des Lebens Fortgang nennt man Zeit.

Gedicht von „anonym“

Essenseinladung

Ein Lächeln schafft Glück zu Hause,
ist ein Zeichen der Freundschaft.
Es schenkt dem Müden Ruhe,
dem Entmutigten Freude,
Sonnenschein dem Traurigen
und es ist das beste Gegengift gegen jeglichen Schmerz.

Es kostet nichts und bringt viel ein.
Es bereichert den Empfänger,
ohne den Geber ärmer zu machen.
Es ist kurz wie ein Blitz,
aber die Erinnerung daran ist oft unvergänglich.
Keiner ist so reich, dass er darauf verzichten könnte,
keiner so arm, dass er es sich nicht leisten könnte.
Es bedeutet für den Müden Erholung,
für den Mutlosen Ermunterung,
für den Traurigen Aufheiterung
und es ist das beste Mittel gegen Ärger.
Man kann es weder kaufen,
noch erbitten,
noch leihen,
noch stehlen,
denn es bekommt erst dann seinen Wert,
wenn es verschenkt wird.
Denn niemand braucht es so bitternötig,
wie derjenige, der es für andere nicht mehr übrig hat.

Was das ist?

Honig

„ART IS ANYTHING YOU CAN GET AWAY WITH.“

Andy Warhol

Französischer Brief

Ich schließe die Augen und atme Ruhe,
ich schließe den Mund und atme Schweigen,
ich schließe die Ohren und atme Stille.
Ich horche nach innen zur Mitte.
Ich hole mich ein.

Mitten in mir liegt, was ich suche:
Freude an dem, was ich bin,
Mut zu dem, was ich könnte,
Gedanken an alles, was war,
ein Lächeln für heute,
Hoffnung für morgen.
Mitten in mir lässt er sich finden:
Sinn für mein Leben.

Frische Farbdusche

« Vorherige SeiteNächste Seite »