Ein paar Gedanken zur Ausstellung: STEIN UND FEDER

Seit über 10 Jahren bearbeite ich jedes Jahr ein neues Thema. Meistens muss ich gar nicht lange überlegen und schon habe ich eins. Dieses Thema ist mir regelrecht zugeflogen, denn FEDERN faszinieren mich schon immer und interessante STEINE auch. Ich sammele sie auf allen meinen Wegen und habe schon häufiger Federn als Motiv gewählt, sie gemalt, gezeichnet oder eingeklebt.

Vor einiger Zeit fiel mir eine Karte mit einem Foto in die Hände, es zeigt eine gestreifte Feder, die auf Steinen liegt. Von dieser Verbindung STEIN und FEDER war ich sehr angetan. „Stein und Feder“, das steht für die Polarität, wie Ruhe und Aktivität, Gefühl und Verstand, Innenwelt und Außenwelt.

Das sind Gedanken, die unser Leben begleiten: innere und äußere Balance finden, dabei die Gegensätze respektieren und ins Gleichgewicht bringen, das wollen und müssen wir doch alle und dabei beide Seiten ausleben oder vielleicht besser eine stabile Mitte und Frieden in uns selbst finden oder erstreben?

Wie heißt so treffend in dem kleinen Gedicht HERZENSWUNSCH:

FEDERLEICHT UND DOCH FELSENFEST,
VOGELFREI UND DOCH HAUTNAH,
BEFLÜGELT UND DOCH VERWURZELT.

Als erstes malte ich das Acrylbild mit der großen, weißen Feder, quasi als Leitbild. Danach öffnete ich meine gesammelten Feder- und Steinkästen und aus diesen Schätzen wählte ich interessante Stücke aus, so entstanden die 23 Objekte. Hier findet sich das Zusammenspiel von Gegensätzen deutlich wieder. Die naturbelassenen Steinfundstücke, die ihre eigene Geschichte erzählen, kombiniert mit den feinen Federn, üben eine Faszination auf mich aus, der ich mich nicht entziehen kann. Die 26 Bilder dieser Ausstellung sind meist Collagen, mit Acryl- und Gouachefarbe auf Leinwand. Unter meinen früheren Bildern fand ich mehrere, die zum Thema passen, es sind Federbilder in Mischtechnik, Gouache, Collage und Aquarell, acht davon hängen in der Ausstellung. Außerdem befinden sich in einer Mappe Bilder mit Federn und Federdarstellungen, die ersten sind von 1989, die letzten drei von 2011. Hier ist auch die gesamte Federzeichnungsserie „Federleben“ enthalten, die 2003 in Griechenland entstanden ist. Natürlich suchte und fand ich auch wieder Sprüche und Gedichte, die zum Thema passen. An einer Wand kann man einige meiner liebsten Sprüche lesen.

Einen Spruch von Fontane:

Leicht zu leben ohne Leichtsinn,
heiter zu sein ohne Ausgelassenheit,
Mut zu haben ohne Übermut-
Das ist die Kunst des Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.